Manuel Schmid wurde 1984 in Altenburg (Thüringen) geboren. Von 1992 bis 2009 hatte er Klavierunterricht bei Michael Scholler in den Bereichen Rock, Pop und Jazz. Zwischen 2000 und 2002 folgte Schlagzeugunterricht bei Alexander Tscholakov in den Bereichen Rock und Pop und zwischen 2006 und 2009 Gesangsunterricht bei Claus Carell und Helga Dreßler in den Bereichen Rock, Pop, Jazz und Klassik. Ferner hat Schmid ein Diplom am SAE Creative Media Institute in Leipzig im Bereich Audio Engineering erworben und ist seitdem als Produzent und Arrangeur tätig.

Seine ersten musikalischen Erfahrungen sammelte er in der Schülerband Kern und anschließend als Top-40-Musiker bei der Band The Maniacs. Seit 2000 ist der Musiker als Sänger und Keyboarder auch solistisch mit eigenen Programmen unterwegs. Im Jahre 2009 spielte er eine Reihe Konzerte unter dem Motto „Leben & mehr“, zu denen es auch ein Album namens „Leben“ gab. Viele der darauf enthaltenen Stücke wurden von Kurt Demmler getextet. Zuletzt war er mit dem 2015 erstmals gespielten Programm „Lieder aus einer längst vergangenen Zeit“ live zu erleben und interpretierte dabei seltene Klassiker des sogenannten Ostrock neu. Ein Mitschnitt dieses Programms wurde im Sommer 2017 auf der CD „Deine Liebe und mein Lied – Live“ beim Label A&O Records im Vertrieb der Edel AG veröffentlicht. Die darauf enthaltene Coverversion des Lift-Klassikers „Nach Süden“ belegte mehrere Wochen den 1. Platz in der Radiosendung „Die 10: Ihre deutschen Hits der Woche“ bei MDR Sachsen-Anhalt.

Aber nicht nur als Solist, sondern auch als Teil einer gestandenen Band hat Schmid im Laufe der Jahre seine Erfahrungen gesammelt. Seit 2012 ist er Sänger der Gruppe Stern-Combo Meißen, wo er die Nachfolge von Größen wie Reinhard Fißler und Ralf Schmidt angetreten hat. Neben seiner Arbeit als Sänger und mittlerweile auch Keyboarder der Combo ist Schmid außerdem Mitglied in der Artrockband Cyril, im Kammermusikensemble eccolo und im Gospelchor Colours of Soul. Trotz seiner vielen Aktivitäten findet sich dennoch Zeit, weiter an der solistischen Karriere zu arbeiten. Mit „Seelenparadies“ hat der junge Musiker sein zweites Solo-Album produziert, welches im Sommer 2016 in den Handel kam und ein großer Erfolg wurde. An dessen Entstehung waren viele namhafte Gastmusiker wie Dirk Zöllner, Rainer Oleak, Peter RasymAnna-Marlene Bicking und Marek Arnold beteiligt. Mit letzterem arbeitet Schmid auch kompositorisch in mehreren Projekten intensiv zusammen. Außerdem konnte er für einige Songs den Texter Andreas Hähle gewinnen. Im Dezember 2016 belegte die Auskopplung „Hüte deinen Traum“ Platz 1 in den Radio-Hörercharts bei MDR Sachsen-Anhalt.